Niederlassungserlaubnis

Niederlassungserlaubnis

Mit der Niederlassungserlaubnis wird Ihnen ein unbefristeter Aufenthalt in Deutschland ermöglicht. Mit Ihr können Sie Ihren Aufenthalt in Deutschland verfestigen. Unter bestimmten Voraussetzungen besteht zudem die Möglichkeit der Erlangung eines Daueraufenthaltsrechts-EU, mit der Folge, dass der Zugang zum europäischen Arbeitsmarkt erleichtert wird.

Voraussetzungen für eine Niederlassungserlaubnis

Die Voraussetzungen der Erteilung der Niederlassungserlaubnis hängt stark von Ihrem bisherigen Aufenthaltstitel ab. Grundsätzlich müssen Sie bei einem Antrag auf Erteilung einer Niederlassungserlaubnis folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  1. Fünfjähriger rechtmäßiger Aufenthalt
  2. Gesicherter Lebensunterhalt
  3. Altersvorsorge
  4. Keine entgegenstehenden Gründe der öffentlichen Sicherheit oder Ordnung
  5. Erlaubte Beschäftigung und Erwerbstätigkeit
  6. Sprachkenntnisse und Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung
  7. Ausreichender Wohnraum

Fünfjähriger rechtmäßiger Aufenthalt

Sie müssen seit fünf Jahren rechtmäßig in Deutschland gelebt haben, d.h. einen (befristeten) Aufenthaltstitel besitzen, um eine unbefristete Niederlassungserlaubnis erhalten zu können. Sehr kurze Auslandsreisen sind dabei unschädlich.

Es existieren jedoch spezielle Regelungen im Aufenthaltsgesetz, welche die Erteilung einer Niederlassungserlaubnis ermöglich. Auch wenn Sie sich nicht seit fünf Jahren in Deutschland leben.

Spezielle Vorschriften

  • Fachkräfte (ohne Blaue Karte EU): 4 Jahre
  • Blaue Karte EU: 33 Monate sowie 21 Monate bei ausreichenden Sprachkenntnissen (Stufe B1)
  • Selbstständige: 3 Jahre
  • Asylberechtigte: Anrechnung der Aufenthaltszeiten des Asylverfahrens
  • Familienangehörige Deutscher: 3 Jahre
  • Ausländischer Ehegatte

Gesicherter Lebensunterhalt

Sie müssen in der Lage sein, den Lebensunterhalt für sich und Ihre Familienangehörigen zu bestreiten. Ihr Lebensunterhalt ist gesichert, wenn Sie ihn ohne Inanspruchnahme öffentlicher Mittel bestreiten können.

KEINE öffentliche Mittel

  • Kindergeld
  • Kinderzuschlag
  • Erziehungsgeld
  • Elterngeld
  • Arbeitslosengeld I
  • BAföG
  • Kindergeld
  • Kinderzuschlag
  • Erziehungsgeld
  • Elterngeld
  • Arbeitslosengeld I
  • BAföG

Altersvorsorge

Um die Niederlassungserlaubnis zu erhalten, ist es notwendig, dass Sie bereits 60 Pflichtbeiträge oder freiwillige Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung geleistet haben. Sofern Sie für sich und Ihren Ehegatten die Niederlassungserlaubnis beantragen möchten, so ist es ausreichend, wenn einer von Ihnen diese Voraussetzungen erfüllt.

Um zu erfahren, ob Sie bereits die 60 Beiträge geleistet haben, können Sie bei der Deutschen Rentenversicherung eine sog. „Wartezeitauskunft“ beantragen. Anhand dieses Schreibens kann auch die zuständige Ausländerbehörde sehen, ob Sie diese Voraussetzung erfüllen.

Sprachkenntnisse und Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung

Sie verfügen über ausreichende Sprachkenntnisse und Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse im Bundesgebiet, wenn Sie mindestens die Sprachprüfung der Stufe B1 erfolgreich bestanden und einen Integrationskurs erfolgreich abgeschlossen haben. Der Nachweis kann auch auf andere Weise – etwa ein Schulabschluss – erbracht werden.

Ausreichender Wohnraum

Bei der Prüfung, ob Ihr Wohnraum ausreichend ist, spielen zwei Faktoren eine Rolle: Die Beschaffenheit und die Belegung, d.h. die Größe der Wohnung im Hinblick auf die Zahl der Bewohner. Ausreichender Wohnraum ist stets vorhanden, wenn für jedes Familienmitglied im Alter von über sechs Jahren 12 Quadratmeter und für jedes Familienmitglied unter sechs Jahren 10 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung stehen und wenn Nebenräume (Küche, Bad, WC) in angemessenem Umfang mitbenutzt werden können. Eine Unterschreitung dieser Wohnungsgröße um etwa 10 % ist unschädlich.

Kontaktformular


Herr
Herr
Frau
Frau

DSGVO konform | Kanzlei RT & Partner