Neue Messungen der Deutschen Umwelthilfe (DUH)

Viel zu hohe Stickoxid-Werte bei Fiat Ducato bestätigen neue Messungen

Seit Dezember 2020 hat das Emissions-Kontroll-Institut (EKI) der Deutschen Umwelthilfe (DUH) insgesamt 7 verschiedene Fiat Ducato-Fahrgestelle mit individuellen Wohnmobilaufbauten untersucht.  Dabei wurde unter anderem der Ausstoß an Stickoxiden (NOx) und Kohlenstoffdioxid (CO2) ermittelt.   

Das Modell mit den auffälligsten Messwerten war dabei ein Fiat Ducato Multijet Vany Elegance mit Erstzulassung im Juni 2019. Es überschritt den Euro-6b-Grenzwert mit einem Faktor von 12,2. Der  Stickoxid (NOx) -Grenzwert liegt bei bei solchen Fahrzeugen bei 125 mg/km. Das Fiat Ducato Wohnmobil emittierte jedoch durchschnittlich, in den insgesamt 8 Messfahrten, 1.520 mg/km. Bei einem Test mit kaltem Motor wurde ein Anstieg der Stickoxidemissionen auf 2.377 mg/km festgestellt.  

RT & Partner | Erneut viel zu hohe StickoxidwerteDiesel Skandal | Kanzlei München
RT & Partner | Neue Messungen bei Fiat Ducato Kanzlei München

Laut einer Pressemeldung vom 8. Dezember 2021 wurde erneut bei zwei Wohnmobilen eine sehr hohe Schadstoffemissionen gemessen. Die Modelle Fiat Ducato 150 Multijet (Weinsberg Caraloft) und Fiat Ducato 130 Multijet (Hobby K60) zeigten bei den neuesten Messungen des EKI extrem hohe Stickoxid (NOx)-Emissionen. Teilweise weurde der gesetzliche Grenzwert von 125 mg NOx/km um das 11-fache überschritten. 

Bei den untersuchten Wohnmobilen Fiat Ducato 150 Multijet und Fiat Ducato 130 Multijet konnten Werte von 1.285 mg NOx/km sowie 1.052 mg NOx/km gemessen werden und überschritten damit den geltenden Grenzwert um das 8- bis 11-fache. Die Behörde blieb bisher untätig, obwohl „hohe Stickoxid-Emissionen aufgrund von Unzuverlässigkeit“ bei den Ducato-Modellen schriftlich gegenüber der DUH bestätigt wurden.   

Allerdings konnten bei zwei, mit einem SCR-Katalysator (mit Harnstoffeinspritzung) nachgerüsteten, 130 Multijet Dethleffs Globebus (Euro 5, 2010) und Fiat Ducato 140 Multijet Sunlight V66 (Euro 5, 2020) verbesserte Werte gemessen werden. Die NOx-Emissionen betrugen lediglich 18 mg/km und unterschritten die Grenzwert von 280 mg/km deutlich.   

Sogar bei kaltem Motor wurde, mit einem Wert von 80 mg NOx/km, der Grenzwert eingehalten.

DUH fordert Rückruf aller betroffenen Fiat Ducato Modelle

Die erneut schlechten Messungen veranlassen die DUH, den Bundesverkehrsminister Volker Wissing aufzufordern, die Fahrzeuge mit überhöhtem Schadstoffausstoß umgehend zurückzurufen und Hardware-Nachrüstungen anzuordnen. Bisher blieb das Bundesverkehrsministerium untätig.

Ihre Anwälte von RT & Partner

➤ weitere News

Nutzen Sie unsere kostenlose Erstberatung!