Wirecard Schadensersatz

Forderungsanmeldung und Klage gegen Ernst & Young

Wer Finanzprodukte der Wirecard AG erworben hat kann Schadensersatzansprüche geltend machen und die Verluste minimieren.

Anspruch kostenlos prüfen


Herr
Herr
Frau
Frau
Ja
Nein
Anleihen
Anleihen
Aktien
Aktien
sonstige Finanzprodukte
sonstige Finanzprodukte

Wichtige Entwicklungen in Kürze

18. Juni 2020:
  • Der Wirtschaftsprüfer Ernst and Young GmbH (Ernst & Young) räumt ein, dass bei der Abschlussprüfung der Wirecard AG kein ausreichender Prüfnachweis für die Existenz von etwa 1,9 Milliarden Euro zu finden war. Es stellte sich heraus, dass die Bilanzen manipuliert worden waren.
  • Die Offenlegung der Unstimmigkeiten lassen in der Folge Wirecard Aktien abstürzen und führen zu einem Verlust von rund 99%. Zahlreiche Wirecard – Anleger erleiden erhebliche Einbußen.
  • Die Staatsanwaltschaft leitete in der Angelegenheit Ermittlungen ein.
25. Juni 2020:
  • Die Wirecard AG stellt Insolvenzantrag.
25. August 2020:
09. Dezember 2021:
  • Das Oberlandesgericht (OLG) München verweist eine Klage gegen Ernst & Young zurück an das Landgericht München I, da die Verfehlungen von Ernst & Young ausführlich geprüft hätten werden müssen. Das OLG München ist der Auffassung, dass Schadensersatzansprüche gegen Ernst & Young mehr als möglich sind.

18. Juni 2020:

  • Der Wirtschaftsprüfer Ernst and Young GmbH (Ernst & Young) räumt ein, dass bei der Abschlussprüfung der Wirecard AG kein ausreichender Prüfnachweis für die Existenz von etwa 1,9 Milliarden Euro zu finden war. Es stellte sich heraus, dass die Bilanzen manipuliert worden waren.
  • Die Offenlegung der Unstimmigkeiten lassen in der Folge Wirecard Aktien abstürzen und führen zu einem Verlust von rund 99%. Zahlreiche Wirecard – Anleger erleiden erhebliche Einbußen.
  • Die Staatsanwaltschaft leitete in der Angelegenheit Ermittlungen ein.

25. Juni 2020:

  • Die Wirecard AG stellt Insolvenzantrag.

25. August 2020:

09. Dezember 2021:

  • Das Oberlandesgericht (OLG) München verweist eine Klage gegen Ernst & Young zurück an das Landgericht München I, da die Verfehlungen von Ernst & Young ausführlich geprüft hätten werden müssen. Das OLG München ist der Auffassung, dass Schadensersatzansprüche gegen Ernst & Young mehr als möglich sind.

Informieren Sie sich über Ihre Handlungsoptionen

Vereinbaren Sie jetzt ein kostenloses & unverbindliches Erstberatungsgespräch mit einem unserer Anwälte.

Während unserer unverbindlichen Ersteinschätzung beantworten wir all Ihre Fragen und überprüfen Ihre Handlungsmöglichkeiten.
RT & Partner | Wirecard Schadensersatz Kanzlei München

Welche rechtlichen Möglichkeiten haben Sie als Aktionär und Anleihengläubiger?

Am 25. 08.2020 wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Wirecard AG eröffnet. Im Insolvenzverfahren ist der Insolvenzverwalter bislang mit der Bearbeitung der Forderungsanmeldungen beschäftigt. Für April 2022 ist die Fortführung des ersten Prüftermins geplant.

Eine Forderungsanmeldung ist auch weiterhin unproblematisch möglich, da die für den 26.10.2020 festgesetzte Anmeldefrist keine Ausschlussfrist ist.

Es ist davon auszugehen, dass es eine Insolvenzmasse gibt, die unter den Wirecard Geschädigten verteilt werden wird. Vor diesem Hintergrund macht es in vielen Fällen Sinn, zumindest seine Forderungen gegenüber dem Insolvenzverwalter, derzeit Rechtsanwalt Dr. Jaffé, anzumelden.

Die Anmeldung muss in jedem Fall begründet werden und es ist davon auszugehen, dass eine Vielzahl der bereits erfolgten Anmeldungen diesem Erfordernis nicht entsprachen.

Eine rechtssichere Forderungsanmeldung kann direkt über RT & Partner vorgenommen werden. Die fachkundige Begründung kann die Zurückweisung der Forderung durch den Insolvenzverwalter verhindern und Ihre Ansprüche aus dem Insolvenzverfahren der Wirecard AG sichern.

Die Möglichkeit der Forderungsanmeldung besteht sowohl für Anleihengläubiger, Inhaber von Finanzprodukten und auch für Aktionäre.

Wurde Ihre Forderungsanmeldung bestritten, können Sie sich gerne an uns wenden.

Denkbar ist insbesondere, Schadensersatz gegenüber der Ernst & Young geltend zu machen. Die Wirtschaftsprüfer von Ernst & Young haben seit 2012 Jahresabschlüsse der Wirecard AG geprüft und jahrelang uneingeschränkt Testate erteilt, obwohl Hinweise auf Auffälligkeiten erkennbar gewesen sind. Es besteht sogar die Möglichkeit der Feststellung der Nichtigkeit der Testate von Ernst & Young.

Neben den Wirtschaftsprüfern kommen auch die ehemaligen Vorstände und Aufsichtsräte der Wirecard AG als Anspruchsgegner für Schadenersatzforderungen in Frage. Zudem können grundsätzlich auch Ansprüche gegenüber der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) bestehen.

Wirecard Anleger haben nach wie vor gute Aussichten auf Schadensersatz  - besonders durch eine Klage gegen Ernst & Young!

Im Dezember 2021 erteilte der 8. Zivilsenat des OLG München einen Hinweis, wonach entgegen der Ansicht des vorbefassten Landgerichts sehr wohl Schadensersatzansprüche gegen die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY bestehen können (Az. 8 U 6063/21). Das OLG beanstandete, dass das Landgericht Ansprüche gegen den Wirtschaftsprüfer viel zu oberflächlich geprüft hat und von der Einholung eines Gutachtes abgesehen wurde.

Die Verletzung von Prüfpflichten durch EY Prüfungspflichten wird zudem durch den lange „geheimen“ sog. Wambach Bericht verdeutlicht, der nunmehr veröffentlicht wurde.

In 3 Schritten zu Ihrem Erfolg

1. Schritt

Anspruch prüfen lassen

2. Schritt

Kanzlei | RT & Partner Rechtsanwaltsgesellschaft- - cropped Logo RTundPartner positiv

Durchsetzung durch RT

3. Schritt

Geld zurück bekommen

1. Schritt

Anspruch prüfen lassen

Kanzlei | RT & Partner Rechtsanwaltsgesellschaft- - cropped Logo RTundPartner positiv 1

2. Schritt

Durchsetzung durch RT

RT & Partner | Geld zurück bekommenKanzlei München

3. Schritt

Geld zurückbekommen

Wir helfen Ihnen!

Zunächst schätzen wir für Sie in einem unverbindlichen und kostenlosen persönlichen Gespräch ein, ob in Ihrem Fall ein Anspruch auf Schadensersatz im Wirecard Skandal besteht und welche Möglichkeiten für Sie in Betracht kommen. Sollten Sie uns mandatieren, übernehmen wir alle weiteren Schritte für Sie.

Das fängt bei der Rechtsschutzversicherung an. Hier stellen wir für Sie eine Deckungsanfrage und klären, ob die Rechtsschutzversicherung die Kosten für ein Verfahren übernimmt. Die Anfrage durch unsere Kanzlei bei Ihrer Rechtschutzversicherung ist für Sie kostenlos – auch wenn die Versicherung die Kosten nicht übernimmt. In diesem seltenen Fall können Sie entscheiden, wie es weitergeht. Eine Verpflichtung wie auch immer besteht nicht.

Gerne melden wir Ihr Forderung an und/oder reichen für Sie Klage ein, um Ihre Ansprüche geltend zu machen.

In jedem Schritt des Verfahrens bleiben Sie „Up to Date“ und können selbst über den Fortgang entscheiden.

News

Weitere Fragen

Man muss kein Anwalt sein, um eine Forderungsanmeldung vorzunehmen. Wenn die Forderung nicht nachvollziehbar und plausibel begründet wird, besteht allerdings das Risiko, dass sie vom Insolvenzverwalter bestritten wird.

Um dieses Risiko zu minimieren, ist es ratsam, einen Anwalt einzuschalten. Viele private Forderungsanmeldungen genügen laut dem Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Dr. Jaffé nicht diesem Erfordernis.

Lehnt der Insolvenzverwalter eine Forderung ganz oder zum Teil ab, so hat man zunächst die Möglichkeit, die Forderung z.B. durch Vorlage weiterer Nachweise zu begründen.

Bei einem endgültigen Bestreiten der Forderung ist eine Klage auf Feststellung der Forderung denkbar.

In beiden Fällen geht man auf Nummer Sicher, indem ein Rechtsbeistand die Forderungsanmeldung übernimmt und diese gegebenenfalls gerichtlich durchsetzt.

Beide Handlungsmöglichkeiten parallel oder nacheinander zu nutzen, schließt sich nicht gegenseitig aus.

Jeder der im Besitz von Wirecard AG Aktien, Finanzprodukte im Zusammenhang mit der Wirecard AG oder Anleihen war oder ist. Wenn Sie gegen Ernst & Young vorgehen möchten, werden Ihre Transaktionen zwischen Juli 2012 und dem 18. Juni 2020 berücksichtigt.

Nachdem über das Vermögen der Wirecard AG ein Insolvenzverfahren eröffnet wurde, ist zwar die Forderungsanmeldung sinnvoll aber ein gerichtliches Vorgehen gegen das Unternehmen nicht, denn es ist dort außerhalb des Insolvenzverfahrens „nichts mehr zu holen“.

Auch wenn die Haftung von Ernst & Young gegenüber der Wirecard AG beschränkt ist, so gilt das nicht für die Haftung im Verhältnis zu den geschädigten Anlegern.

Ja eine Verjährung droht am 31.12.2023. Rechtzeitig tätig zu werden, lohnt sich.